Archiv

Archive for the ‘Auch das noch…’ Category

so Tage,

Samstag, 26. November 2011 3 Kommentare

Schon vor gut einer Woche passierte es. Ich fuhr mit Johann hinten im Fahrradsitz nach Haus. Dooferweise geriet die an den Lenker gehängten Einkäufe in die Speichen des Fahrrades, blöderweise stürtzten wir ordentlich. Ich konnte mich noch abfangen, doch der arme Johann knallte mit dem Gesicht auf die Straße und schrieh und blutete. Das passierte fünf Meter vor der Haustüre. Schnell hoch, Johanns Mund war voller Blut und er zitterte am ganzen Leib. Also schnell nur Kinderrettungsstelle ins Krankenhaus. Unterwegs beruhigte er sich ein wenig. Die Rettungsstelle wie immer voller Leute, es kam zu einer kurzen Erstversorgung, Johann durfte sich auf eine Liege legen und wurde an einem Monitor angeschlossen, während ich für Unterhaltung sorgte und ihm den Mund sauber wischte. Nach einer Stunde schaute sich die Ärztin Johann genauer an, schrieb einen Bericht und schickte uns zu den MKG. Dort wurden wir sehr freundlich empfangen, Johann hatte seinen Charme wieder und bezauberte. Auf dem Zahnarztstuhl saß Johann dann als der Cirug meinte, das der Kiefer über den oberen Zähnen offen sei und dass man das nähen müsste – am besten sofort und ob ich denke, dass Johann das mitmacht.Wusste ich doch auch nicht, da er aber beim Zahnarzt immer ganz ruhig sitzt, wurden dann nur mit örtlicher Betäubung im das Zahnfleich wieder zugenäht und er war dabei ungleublich tapfer.

Sauer wurde er nur, als er erfuhr, dass er die Tüte Bonbons nocht gleich essen kann, sondern sich 2 Tage lang von Suppe und Brei ernähren soll.

Das Wochenende verging und Johanns Zustand war eigtlich immer noch schlecht, er fieberte bei 39,6, aß auch keine Suppe und hatte morgens ein verquollenes Gesicht. Uns war igendwann klar, dass kam nicht von dem Unfall. Also am Montag wieder zum Arzt. Zum Glück das Zeitfenster mit Null-Warten erwischt – die dicken Augen sprechen für eine EBV, Pfeifferisches Drüsenfieber mit einer dicken Angina. Das hieß jetzt eine Woche Zwangspause für uns beide, was eigentlich ganz nett war, mal abgesehnen von den zum Krankheitsbild gehörenden Stimmungsschwankungen. Man denkt man hat wieder sein nörgldes Kleinkind zurück. Und im Gegenteil zu Conrad der zu seinen Pfeiferszeiten 3 Stunden schlief (dem Archiv sei Dank), hat Johann das nur 2 Tage und kürzer in Anspruch genommen. Dafür aber die Tage nöglig auf der Couch gesessen und ein ordentliches Animationsprogamm wartent.

Fernseh-Tipp

Mittwoch, 15. Juni 2011 Hinterlasse einen Kommentar

Für alle die sich fragen wieso der WWF und REWE gerade zusammenarbeiten und wie das passt:

* Der Pakt mit dem Panda – Was uns der WWF verschweigt, Das Erste, 22.06.2011, 23.30 – 00.15 Uhr

Jute Mukke aus der Haamit

Montag, 26. Juli 2010 Hinterlasse einen Kommentar

Bei radio1 gehört, dachte Klasse Song und dann sagt der Moderator, dass die Bandaus Chemnitz ist – na da kommen doch Heimatgefühle auf.

Und dann im unendlichen Kosmos des Internet noch dieses für sehr hörenswert befunden:

Kategorien:Auch das noch..., Mukke

Herr Pfeiffer und andere Freunde zu Gast

Samstag, 22. Mai 2010 Hinterlasse einen Kommentar

Mitte April ging es los: Conrad hatte so große Lymphknoten, das es bloß beim Hinsehen einen schon schmerzte, dazu mässiges Fieber und eine gewisse Antriebslosigkeit. Ich hatte so eine Ahnung, dass es nicht nur eine Erkältung ist und beim Arzt wurde das ganze auch bestätigt, Milz und Leber sind geschwollen. Erst wurde getastet, dann noch Ultraschall. Um aber einen entsprechenden befund zu bekommen musste nun das Kind zur Ader gelassen werden. Conrad war unglaublich tapfer, klar schmerzte es, aber er schrie nicht rum, sondern hielt still und schaute irgendwann auch interessiert zu wie sein roter Saft Röhrchen für Röhrchen füllte.

Noch am Abend rief die Ärztin an und meinte, dass alles auf einen Virus-Infekt hindeute, aber das wir zur entgültigen Diagnose noch ein paar Tage warten müssen. Und dann kam die Bestätigung: Pfeifferisches Drüsenfieber. Bei Kindern unter 10 Jahren verläuft die Erkrankung meist ohne Symptome – meist. Gegen seine Mandelentzündung bekam er Antibotika, aber gegen das Drüsenfieber kann man eigentlich nichts machen außer warten und schonen und weil schonen so langweilig ist, kann man froh sein, einen Bruder zu haben, der sympatisiert.

Zwei Tage nach Conrads Krankheitsbeginn begann nämlich auch Johann zu fiebern, so dass wir dachten, dass er es vielleicht auch haben könnte, die Ärztin fand aber bei ihm keine weiteren Symptome dafür. Also blieb Johann auch zu Haus und so war das schonen ein wenig weniger langweilig, aber auch weniger erholsam, nur aus ihren – nur widerwillg angenommenen 3-stündigen Mittagsschlaf – ließen sie sich nur schwer wecken. Während Johann blad wieder in den Kindergarten ging, blieb Conrad unter Omas Obhut noch ein paar Tage zu Haus. Im großen und ganzen hat es dann doch 14 Tage gedauert, bis er wieder auf dem Damm war. und ja, die zum Krankenbild dazugehörenden „Stimmungsschwankungen“ waren auch da…

Während die Kinder wieder am genesen waren, wurde ich krank. Fieber (39,5), dann kamen Gliederschmerzen und eine Erkältung hinzu. Am Wochenende verzog ich mich, wenn möglich ins Bett, ging dann arbeiten – es wurde besser – bis ich am Freitag dann dachte: hää?? Ich krieg ne Erkältung, Wie? ich hab doch schon eine! Also bitte:  ich hatte zwei Erkältungne auf einmal. Diesmal kam neuer Ro.tz hinzu, gepaart mit Kopfschmerzen (hab ich fast nie) oben und vorn, meine Stirn- und Kiefernhöhlen schmerzten, mein Nacken tat weh. Jedesmal wenn ich den Kopf nach unten senkte, dachte ich, jetzt platzt er, doch seit zwei Tagen ist es vorbei – der Kopf ist weider frei. Hurra

Give me hope Joachim

Freitag, 16. April 2010 2 Kommentare

gerade auf radio 1 gehört und nun schon schon im Blog, mal zur Einstimmung auf die WM:

Kategorien:Auch das noch...

Verfrühter Mist

Freitag, 26. März 2010 Hinterlasse einen Kommentar

Ich hab mal so, nur der Neugier halber, nachgeschaut wann denn 2011 Schulanfang ist und jetzt haben wir den Salat, ich könnt mich ärgern nicht noch später nachgeschaut zu haben, so Ende des Jahres, das hätte ja noch gereicht, um zu Erfahren, dass das Kind mitten im Hochsommer, während in Andere noch schön am Strand liegen wird mein Kind eingeschult. Wir müssen umziehen, weit weg nicht nur nach Brandenburg, denn der Einschulungstermin für Berlin/Brandenburg ist 2011, der 12. /13. August!!

Kategorien:Auch das noch..., Conrad

Stellen Sie sich mal vor… *

Sonntag, 14. Februar 2010 Hinterlasse einen Kommentar

* es ist Sonntag vormittag

* Sie liegen im Bett

* die Kinder spielen

* Sie buzzeln vor sich hin

* die Kinder spielen

* Sie buzzeln… die Kinder spielen… immer noch?

* kein Streit – nur Gekicher aus dem Wohnzimmer zu hören

* Sie buz…“Wieso spielen die Kinder immer noch, ohne sich zu streiten?“

* Stille ist verdächtlig

* sie buzzeln vor sich hin, überlegen: aufstehen oder liegen bleiben

* aufstehen oder liegen bleiben

* AUFSTEHEN und dann sehen Sie das:

* man muss sich nur zu beschäftigen wissen (und „nein“ bei uns sieht es üblicherweise nicht ganz so schlimm aus)

* das war an einem anderen Sonntag und wir haben dann zusammenaufgeräumt