Startseite > Adventskalender, Jahreszeitliches > 17.Türchen: Ein Wintergedicht

17.Türchen: Ein Wintergedicht

Vür Weihnachtenvon Heinrich Jacobi

Nu horcht ner, wie dr Loden knarrt

Un klappert su vun Wind.

Hennt draußen stöberts, s hot e Art,

dos wird e Winter, Kind!

S ka nischt schoden, besser is

Dos doch als Matsch un Drack,

un wenn dr Schnee wenig größer is,

do giehter net glei wag.

Nu´s wird aah Zeit, Wenachten is

Schu wärrlich vür dr Tür,

wenn iech dra denk, kimmt mersch gewiß

gar net wie möglich vür.

Fraa, sog mer när, ob de olber bist,

dohiere trittst rüm,

hast nischt ze tu fürn Heiling Christ?

Do kümmer dich doch drüm! (…)

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: