Startseite > 5. Lebensjahr, Auch das noch..., Conrad, Das 3. Jahr, Johann > Herr Pfeiffer und andere Freunde zu Gast

Herr Pfeiffer und andere Freunde zu Gast

Mitte April ging es los: Conrad hatte so große Lymphknoten, das es bloß beim Hinsehen einen schon schmerzte, dazu mässiges Fieber und eine gewisse Antriebslosigkeit. Ich hatte so eine Ahnung, dass es nicht nur eine Erkältung ist und beim Arzt wurde das ganze auch bestätigt, Milz und Leber sind geschwollen. Erst wurde getastet, dann noch Ultraschall. Um aber einen entsprechenden befund zu bekommen musste nun das Kind zur Ader gelassen werden. Conrad war unglaublich tapfer, klar schmerzte es, aber er schrie nicht rum, sondern hielt still und schaute irgendwann auch interessiert zu wie sein roter Saft Röhrchen für Röhrchen füllte.

Noch am Abend rief die Ärztin an und meinte, dass alles auf einen Virus-Infekt hindeute, aber das wir zur entgültigen Diagnose noch ein paar Tage warten müssen. Und dann kam die Bestätigung: Pfeifferisches Drüsenfieber. Bei Kindern unter 10 Jahren verläuft die Erkrankung meist ohne Symptome – meist. Gegen seine Mandelentzündung bekam er Antibotika, aber gegen das Drüsenfieber kann man eigentlich nichts machen außer warten und schonen und weil schonen so langweilig ist, kann man froh sein, einen Bruder zu haben, der sympatisiert.

Zwei Tage nach Conrads Krankheitsbeginn begann nämlich auch Johann zu fiebern, so dass wir dachten, dass er es vielleicht auch haben könnte, die Ärztin fand aber bei ihm keine weiteren Symptome dafür. Also blieb Johann auch zu Haus und so war das schonen ein wenig weniger langweilig, aber auch weniger erholsam, nur aus ihren – nur widerwillg angenommenen 3-stündigen Mittagsschlaf – ließen sie sich nur schwer wecken. Während Johann blad wieder in den Kindergarten ging, blieb Conrad unter Omas Obhut noch ein paar Tage zu Haus. Im großen und ganzen hat es dann doch 14 Tage gedauert, bis er wieder auf dem Damm war. und ja, die zum Krankenbild dazugehörenden „Stimmungsschwankungen“ waren auch da…

Während die Kinder wieder am genesen waren, wurde ich krank. Fieber (39,5), dann kamen Gliederschmerzen und eine Erkältung hinzu. Am Wochenende verzog ich mich, wenn möglich ins Bett, ging dann arbeiten – es wurde besser – bis ich am Freitag dann dachte: hää?? Ich krieg ne Erkältung, Wie? ich hab doch schon eine! Also bitte:  ich hatte zwei Erkältungne auf einmal. Diesmal kam neuer Ro.tz hinzu, gepaart mit Kopfschmerzen (hab ich fast nie) oben und vorn, meine Stirn- und Kiefernhöhlen schmerzten, mein Nacken tat weh. Jedesmal wenn ich den Kopf nach unten senkte, dachte ich, jetzt platzt er, doch seit zwei Tagen ist es vorbei – der Kopf ist weider frei. Hurra

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: